SONDERAUSSTELLUNG

Seit 2019 widmet sich der Zeichner Matthias Beckmann der Sammlung der Anhaltischen Gemäldegalerie, der Architektur im Park Georgium und der Sanierung des Museums im Schloss Georgium. Seinen zeichnerischen Erforschungen von Schloss und Landschaftspark Georgium hat Matthias Beckmann den Titel Blickachsen gegeben. Beckmann führt uns zeichnend durch den Park, vom Mausoleum über Fremdenhaus und Sieben Säulen zurück zum Schloss Georgium. Dort dokumentiert er, wie bei den zehn Jahre dauernden Sanierungs- und Modernisierungsprozessen das Innere der Architektur nach außen gekehrt wurde. Unter dem Titel Die Bilder leben hat er Innenansichten der Ausstellung von Meisterwerken der Anhaltischen Gemäldegalerie im Museum für Stadtgeschichte Dessau gezeichnet. Dabei sind Beckmanns Zeichnungen keine Kopien. Er reduziert beim Zeichnen die Werke auf das für ihn Wesentliche. Mal sind es die dargestellten Menschen, mal deren Gesten und Haltungen.

Ergänz wird die Ausstellung durch die Videoarbeit Rotation, Georgium Dessau von Kurt Buchwald. Der Berliner Künstler und Gründer des „Amtes für Wahrnehmungsstörung“ hat im Ionischen Tempel im Georgengarten eine Kamera auf einer Rotationscheibe montiert. Die so gewonnenen 360-Grad-Aufnahmen laufen in so hoher Geschwindigkeit, dass sie das Bild der Landschaft zu etwas Neuem transformieren.